Nordkurdistan – Türkei

Steht das Urteil gegen den Co-Bürgermeister von Amed/Diyarbakir schon fest?

Medienmitteilung der BeobachterInnendelegation zur Prozesseröffnung gegen Fırat Anlı, Co-Bürgermeister von Amed/Diyarbakır und 51 Mitangeklagte vom 20. Februar 2017

Medienmitteilung

Unterstützen Sie mit uns die Petition an die türkische Regierung des Komitees Brückenschlag Zürich-Amed/Diyarbakir

Freiheit für Gülten Kişanak, Firat Anli und alle politischen Gefangenen in der Türkei

Das Komitee Brückenschlag Zürich-Amed/Diyarbakir und die Unterzeichnenden solidarisieren sich mit den politischen Gefangenen in der Türkei und mit ihrem Kampf für Demokratie und Menschenrechte.

Wir fordern von der türkischen Regierung,

- die sofortige Freilassung von Gülten Kişanak, Firat Anli, Figen Yüksekdag, Selahttin Demirtaş und aller anderen politischen Gefangenen,
- dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) den Besuch aller politischer Gefangen zu ermöglichen und ihnen den entsprechenden Schutz zu gewähren,
- die physische und psychische Integrität der Gefangenen zu garantieren und sie keiner Folter zu unterwerfen,
- Anwälten, Familienangehörigen, Parlamentsabgeordneten und Solidaritätskomitees den Zugang zu den Gefangenen zu garantieren.

 

Die Petition wird unterstützt von SOLIFONDS, medico international schweiz, Beritan Frauenverein und dem Demokratischen Gesellschaftszentrum der KurdInnen DemKurd. Sie wird unabhängig vom IKRK lanciert.

Die Petition und eine Liste der Unterzeichnenden wird der türkischen Botschaft in Bern und dem türkischen Konsulat in Zürich zuhanden der türkischen Regierung überreicht. Kopien gehen zudem an den Bundesrat, die Politische Direktion EDA, die Schweizerische Botschaft in der Türkei und das Internationale Komitee vom Roten Kreuz IKRK.

UNTERSCHREIBEN SIE JETZT! SENDEN SIE UNS EINE MAIL

Senden Sie eine E-Mail mit dem Betreff »Petition an die türkische Regierung« mit Name, Vorname, Beruf, Wohnort an mail@solifonds.ch (Bsp. Martina Muster, Sachbearbeiterin, Zürich).

Danke für Ihre Unterstützung!

 

Hintergrund:

Seit Oktober sind unzählige namhafte kurdische PolitikerInnen der HDP (Demokratische Partei der Völker) in der Türkei willkürlich verhaftet worden. Der Vorwurf, sie seien Mitglieder der PKK oder würden für diese Propaganda machen, entbehrt jeglicher Grundlage. Gülten Kişanak und Firat Anli, die Co-BürgermeisterInnen von Amed/Diyarbakir, waren noch anfangs Oktober auf Einladung des Komitees Brückenschlag Zürich-Amed/Diyarbakir in Zürich und haben unter anderem Stadtpräsidentin Corinne Mauch getroffen. Drei Wochen später sind Firat Anli und Gülten Kişanak verhaftet worden.

Sie wussten um diese Gefahr. Schon früher wurden sie als politische Gefangene unter grausamen Bedingungen in türkischen Gefängnissen festgehalten. Am 4. November wurden die beiden HDP-Parteivorsitzenden, Figen Yüksekdag und Selahattin Demirtaş und mit ihnen viele andere HDP-PolitikerInnen ebenfalls verhaftet.

Sie alle setzen sich für eine demokratische Gesellschaft ein, die auf Geschlechtergerechtigkeit, sozialer Wirtschaft und Schutz der Umwelt beruht. Dafür werden sie jetzt ins Gefängnis geworfen. Ihnen wird der Prozess gemacht, weil sie Widerstand leisten gegen die Pläne von Präsident Erdoğan, die Türkei zu einem diktatorialen Regime umzubauen. Wie die neuesten Entwicklungen zeigen, sind die demokratischen Vorstellungen der HDP vollkommen konträr zu den Bestrebungen der türkischen Regierung. Die Politik der türkischen Regierung unter Führung von Präsident Erdoğan hat in den letzten Wochen zunehmend diktatorische Züge angenommen.

Wir sind sehr besorgt um unsere Freunde und Genossinnen in Kurdistan und der Türkei. Wir fordern die Freilassung von Gülten Kişanak und Firat Anli. Wir fordern die Freilassung der Parteivorsitzenden Figen Yüksekdag und Selahttin Demirtaş und aller anderen politischen Gefangenen in der Türkei. Insbesondere verlangen wir von der türkischen Regierung, dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), dem bis heute der Zugang verweigert wurde, sofort den Besuch der politischen Gefangenen zu gewähren.